Heute vor 20 Jahren: Das erste Auswärtstor

Heute vor 20 Jahren erzielt die Spielvereinigung – am 7. Spieltag der Bundesliga-Saison 1999/2000 – das erste Tor auf fremdem Platz. Bei der 2:4-Niederlage, vor 39.700 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion zu Kaiserslautern, erzielte Jochen Seitz nach 15 Minuten die zwischenzeitliche 1:0-Führung für Rot-Blau. Durch die Niederlage am Tag der Deutschen Einheit stürzte die Spielvereinigung auf den 15. Tabellenplatz ab. Nur noch das bessere Torverhältnis half den Unterhachingern, über dem Strich zu stehen.

Nach dem 1:1-Unentschieden gegen Hertha BSC (Torschütze zum 1:1-Ausgleich war Alfonso Garcia), veränderte Trainer Lorenz-Günther Köstner die Mannschaft nur auf einer Position. Jan Seifert musste auf die Bank, für ihn stand – erstmals von Beginn an – der Ex-Lauterer Marco Haber in der Mannschaft. Taktisch griff Köstner zum Mittel Manndeckung in der Abwehrreihe und stellte Danny Schwarz gegen Youri Djorkaeff, sowie Dennis Grassow gegen Olaf Marschall.

Gleich von Spielbeginn an entwickelte sich auf dem Betzenberg eine offene Partie. Zwar hatten die Gastgeber etwas mehr Platz auf dem Feld und auch erste Torchancen, aber die Spielvereinigung konterte erfolgreich. Nach 15 Minuten konnte Jochen Seitz so die 1:0-Führung für die Spielvereinigung erzielen. Für den Aufsteiger war es das erste Tor auf fremdem Platz nach zuvor drei torlosen Niederlagen in der Fremde. Kaiserslautern, das unter der Woche mit einem 2:0-Sieg beim FC Kilmarnock die zweite Runde im UEFA-Pokal erreichte, benötigte aber nicht lange für den Ausgleich. Kapitän Ciriaco Sforza traf sehenswert per Fallrückzieher nach 21 Minuten zum 1:1. Vor dem Pausentee verpasste noch Olaf Marschall die Führung für den Gastgeber, als er einen abgeprallten Lattenschuss nicht ins leere Tor, sondern in die Arme von Jürgen Wittmann schoss.

Der Sensationsmeister von 1998 übernahm dann mit Anpfiff der zweiten Halbzeit mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel. Per Doppelschlag, innerhalb von sechs Minuten, stellten die „Roten Teufel“ zwischen der 60. und 66. Minute auf Sieg. Zuerst traf Harry Koch mit einem tollen Distanzschuss, ehe der französische Weltmeister Youri Djorkaeff das 3:1 erzielte. Aber die Spielvereinigung gab sich an diesem Sonntagabend nicht geschlagen. Lediglich 120 Sekunden nach der vermeintlichen Entscheidung, war es erneut der an diesem Tag bärenstarke Jochen Seitz, der für die Köstner-Elf einnetzte. Die Spielvereinigung versuchte nun, den Ausgleich zu erzielen und immerhin einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag erstickte Youri Djorkaeff aber in der 81. Minute alle Hachinger Träume. So musste Unterhaching auch im vierten Spiel auf fremdem Platz die Heimreise ohne Punkte antreten.

SpVgg:

Jürgen Wittmann – Jörg Bergen (79. Jan Seifert) – Dennis Grassow, Danny Schwarz – Marco Haber, Markus Oberleitner, Matthias Zimmermann, Ludwig Kögl, Oliver Straube – Altin Rraklli (72. Alfonso Garcia), Jochen Seitz – Trainer: Lorenz-Günther Köstner

Tore:
0:1 Jochen Seitz (15.)
1:1 Ciriaco Sforza (21.)
2:1 Harry Koch (60.)
3:1 Youri Djorkaeff (66.)
3:2 Jochen Seitz (68.)
4:2 Youri Djorkaeff (81.)

Bildrechte: Michael „Mühe“ Fischer (ehemals www.hachingfans.de)