Schlagwort: Stadion am Sportpark

Nur 20 Punkte im Sportpark

Der Abstieg der Spielvereinigung hat viele Gesichter, allen voran natürlich das Gesicht von Abstiegstrainer Arie van Lent.
Er bringt aber auch grausame Zahlen mit sich. Noch nie konnte die Spielvereinigung so wenig Punkte in einer Saison sammeln. Lediglich 20 Punkte gab es im Sportpark.
Der alte Negativwert lag bei 24 Punkten und stammte aus der Vorsaison.

Zudem wurde mit satten 11 Niederlagen der alte Wert von 7 Niederlagen aus der Saison 2004/05 geradezu pulverisiert.

Weitere Negativrekorde:
Ein Torverhältnis von -5
2 x blieb man 5 Spiele am Stück ohne Sieg, die Serie ist noch aktuell.
6 Siege, so wenig wie 2018/19 und 2010/11

Fast kann man froh sein, dass wir Fans nur beim Heimspiel gegen Meppen im Stadion sein durften.

Das letzte Heimspiel der Saison endet mit 0:1 – Embed from Getty Images

Richard Raiser im Interview

Gestern wurde im Gemeinderat von Unterhaching der Verkauf des Sportparks an die Spielvereinigung beschlossen. Wir haben dazu mit dem 3. Bürgermeister der Gemeinde, Richard Raiser, gesprochen:

ÜBERHACHING: Hallo Herr Raiser, vielen Dank für das kurze Gespräch. Gestern wurde der Verkauf des Sportparks an die Spielvereinigung durch den Gemeinderat Unterhaching beschlossen. Ein Meilenstein für beide Seiten?

Richard Raiser: „Die gestrige Entscheidung ist eine historische für die Spielvereinigung und die Gemeinde Unterhaching. Das Stadion gehört jetzt unserem Fußballverein, der damit eine dauerhafte Heimat im Sportpark gefunden hat. Davon können andere Vereine im Münchner Raum nur träumen.
Die Gemeinde, die für den Schutz ihrer Bürger verantwortlich ist, hat auch für die Anwohner Rechtssicherheit geschaffen. Eine dauerhafte Untervermietung ist vertraglich ausgeschlossen. Zudem bleiben der Platz 1 (Anmerkung: Trainingsplatz der Profis), die Jugendplätze (Anmerkung: Die Plätze hinter der Westtribüne) und der Kunstrasen im Besitz der Gemeinde. Damit werden auch der Breiten- und Freizeitsport, sowie die Fortuna, im Sportpark weiter ihre Heimat haben.

Die Gemeinde hat zudem ein Vorkaufsrecht, sollte die Spielvereinigung das Stadion eines Tages verkaufen wollen. Die Fläche ist zudem weiter als Sport- und Freizeitfläche deklariert, eine andere Nutzung ist somit ausgeschlossen. Die Gemeinde erwartet außerdem eine Aufwertung des Stadions, auch in Hinblick der angespannten Situation bei den Kabinen für den Breiten- und Freizeitsport.

Die Spielvereinigung hat jetzt natürlich auch die Verantwortung für den Erhalt des Stadions und muss den finanziellen Aufwand für die Sanierungskosten selbst tragen.“

„Richard Raiser im Interview“ weiterlesen

Schlechteste Saison im Sportpark!

Seit seiner Eröffnung, ein 3:0 Sieg gegen Schwaben Augsburg am 11. April 1992, bestritt die Spielvereinigung bisher 28 komplette Spielzeiten im Stadion am Sportpark. Das 2:2-Unentschieden gegen den FC Carl Zeiss Jena, war das letzte Heimspiel der Saison 2019/20 und markierte das Ende der schlechtesten Saison im Sportpark!

  • Nur 24 Punkte holte die Schromm-Elf in 19 Partien*, so wenig wie nie!
  • Nur 5 Siege gab es in den 19 Heimspielen, so wenig wie nie!
  • Mit einem Torverhältnis von 23:25, hat man erstmals ein negatives Torverhältnis!
  • Noch nie gab es so viele Unentschieden, 9 Spiele!
  • Erst zum zweiten Mal konnte man nicht mehr Partien gewinnen als man verlor (5 Siege, 5 Niederlagen). Zuletzt hatte man 2010/11 eine Bilanz von 6-7-6.
  • In 6 Partien blieb man ohne eigenes Tor, der Negativrekord mit 9 Spielen stammt aus der Vorsaison.

Selbst in in den Abstiegsjahren 2001, 2002, 2007 und 2015, war die Spielvereinigung nicht so schlecht wie in der Saison 2019/20.

Aus der ehemaligen Festung Sportpark ist ein Selbstbedienungsladen geworden! Als Trost bleibt einem lediglich die Tatsache, dass man aufgrund der Geisterspiele nicht alle Spiele im Stadion sehen musste.

*2001/02 holte man auch nur 24 Punkte, allerdings in 17 Partien.

Zwei traurige Rekorde

Durch das torlose 0:0 Unentschieden, am Wochenende gegen Halle, gab es zwei traurige Rekorde für die Spielvereinigung. Seit der Eröffnung des Sportparks im Jahr April 1992 (3:0 gegen Schwaben Augsburg), blieben die Hachinger noch nie vier Spiele in Folge ohne eigenen Treffer. In den bisher gespielten 484 Punktspielen, trennten sich die Rot-Blauen auch noch nie drei Spiele am Stück torlos 0:0 Unentschieden.

Ironischerweise würde mit einem Sieg ohne Gegentor, im nächsten Heimspiel, gegen unseren Lieblingsgegner FSV Zwickau, der Rekord von Spiele ohne Gegentor (mehrfach 4 Spiele) eingestellt werden.

Wer sich für die komplette Statistik des Sportparks interessiert, findet diese auf unserer Seite Stadion am Sportpark.

Eröffnung Stadion am Sportpark

Am 11. April 1992 eröffnete der Tabellenführer der Bayernliga (damals drittklassig) sein neuerbautes Stadion an der Biberger Straße. 2.500 Zeitzeugen sahen am 28. Spieltag der Saison 1991/92 einen 3:0 (2:0)-Sieg gegen den TSV Schwaben Augsburg. Ein neues Stadion für die Spielvereinigung war notwendig geworden, um dem sportlichen Erfolg des Vereins Rechnung zu tragen. Zudem konnte das in die Jahre gekommene Stadion an der Grünauer Allee kaum mit Komfort aufwarten. Beengte Verhältnisse aufgrund der direkten Ortslage, kaum Sitzplätze und eine weitläufige Laufbahn waren nicht mehr zeitgemäß.

Sportpark bei Eröffnung - Bildrechte: Archiv SpVgg Unterhaching
Sportpark bei Eröffnung – Bildrechte: Archiv SpVgg Unterhaching

„Eröffnung Stadion am Sportpark“ weiterlesen