Heute vor 20 Jahren: Meistermacher

Heute vor 20 Jahren gewann die Spielvereinigung am letzten Spieltag der Bundesliga Saison 1999/2000 mit 2:0 gegen Tabellenführer Bayer 04 Leverkusen. 11.300 Zuschauer im restlos ausverkauften Sportpark sahen ein Eigentor von Michael Ballack (20.), ehe Markus Oberleitner, nach einer Flanke von Jochen Seitz, den 2:0-Endstand (72.) markierte. Durch die Niederlage wurden die Leverkusener noch vom FC Bayern München abgefangen, der sein Spiel gegen Werder Bremen mit 3:1 gewann und somit Deutscher Meister der Saison 1999/2000 wurde.

Embed from Getty Images

Trainer Lorenz-Günther Köstner stellte die Mannschaft für das große Finale gleich auf fünf Positionen um. Die in Hamburg wegen einer drohenden Gelbsperre geschonten Alexander Strehmel, Markus Oberleitner und Jochen Seitz kamen zurück in die Mannschaft. In der Abwehr gab Alexander Strehmel den Libero hinter den Manndeckern Jan Seifert und Dennis Grassow. Ralf Bucher und Jörg Bergen mussten für die beiden auf die Bank. Offensiv kam Markus Oberleitner für Ludwig Kögl ins Team. Im Angriff erhielten Altin Rraklli und Jochen Seitz anstatt Alfonso Garcia sowie André Breitenreiter den Vorzug für die Startelf.

Der Tabellenführer aus Leverkusen gewann die Platzwahl und so spielte die Spielvereinigung ungewohnt schon in der ersten Halbzeit auf die eigenen Fans. Drei Minuten nach Spielbeginn hatte Bayer 04 die erste Chance, aber Matthias Zimmermann konnte die Flanke von Zé Roberto entschärfen. Oliver Neuville hatte nach einer Flanke in der 11. Minute die Chance, kam aber nicht an den Ball. In der 20. Minute war es dann Danny Schwarz, der einen abgewehrten Einwurf von Marco Haber direkt wieder in die Mitte brachte. Michael Ballack, in dessen Rücken Altin Rraklli lauerte, versuchte den Ball zu klären und traf dabei nur ins eigene Netz. 1:0 für Unterhaching.

Um Himmelswillen, was für ein Eigentor – Marcel Reif auf Premiere World nach dem 1:0

Embed from Getty Images

Nur drei Minuten nach der Führung für Rot-Blau gab es einen Freistoß für Leverkusen, der gezirkelte Ball verfehlte das Tor aber knapp. Nach 29 Minuten holte Jochen Seitz die erste Ecke für den Gastgeber raus, diese aber landete in den Armen des Leverkusener Schlussmannes Adam Matysek. Kurz vor der Pause hätte es noch Elfmeter für die SpVgg geben können, die Pfeife von Herbert Fandel blieb aber stumm.

Nach dem Seitenwechsel gab es die erste Chance für die Spielvereinigung durch Markus Oberleitner, dieser scheiterte aber aus 12 Metern. Beinlich hatte nach knapp einer Stunde die erneute Chance zum Ausgleich, traf den Ball aber nicht richtig. Nach 61 Minuten störte Jan Seifert erfolgreich Paulo Rink, der am Elfmeterpunkt den Ball bekam. Die Spielvereinigung zog sich in der zweiten Halbzeit tief in die eigene Hälfte zurück und ließ die Gäste anlaufen.

Trainer Lorenz-Günther Köstner brachte nach 71 Minuten André Breitenreiter für Altin Rraklli. Nur eine Zeigerumdrehung später gab es erneut Eckball für die Leverkusener. Dieser führte zu einem Konter für die Spielvereinigung. Jochen Seitz war es nach einer tollen Kombination über André Breitenreiter und Alexander Stremel, der den Ball gefühlvoll in den Straufraum hob und dort Markus Oberleitner per Kopf das 2:0 für Rot-Blau erzielte.

Nach 78. Minuten hätte Jens Nowotny mit roter Karte vom Feld gemusst, aber seine Tätlichkeit an Markus Oberleitner wurde vom Schiedsrichtergespann nicht geahndet. Thomas Brdaric prüfte erneut Gerhard Tremmel, der dessen Kopfball in der 82. Minute aber entschärfen konnte. Nach der zehnten Ecke für Leverkusen pfiff Schiedsrichter Herbert Fandel die Partie ab und die Spielvereinigung war der Meistermacher 2000.

Embed from Getty Images

SpVgg:
Gerhard Tremmel – Alexander Strehmel – Jan Seifert, Dennis Grassow – Marco Haber, Matthias Zimmermann, Danny Schwarz, Oliver Straube – Markus Oberleitner (80. Ralf Bucher) – Altin Rraklli (71. André Breitenreiter), Jochen Seitz (89. Alfonso Garcia) – Trainer: Lorenz-Günther Köstner

Tore:
1:0 Michael Ballack (20. Eigentor)
2:0 Markus Oberleitner (72.)