Gegnervorschau: FC Ingolstadt 04

Nach drei Monaten ohne Heimspiel, gibt es das erste Geisterspiel der Geschichte im Sportpark. Am Dienstag um 20:30 Uhr, empfängt die Spielvereinigung im Zuge des 29. Spieltag der 3. Liga Saison 2019/20 den FC Ingolstadt 04. Wir blicken auf die Geschichte des Vereins, sowie auf die Statistik mit unserer Spielvereinigung.

FC Ingolstadt 04: Am 5. Februar 2004 gegründet, übernahm der Verein zum Ende der Saison 2003/04 die beiden Fußballabteilungen des MTV Ingolstadt sowie des ESV Ingolstadt-Ringsee. Die erste Mannschaft des FC Ingolstadt beerbte den Startplatz der Mannschaft des MTV in der viertklassigen Bayernliga. Der ESV Ingolstadt-Ringsee bildete das Grundgerüst der zukünftigen zweiten Mannschaft, welche ab der Saison 2004/05 in der sechstklassigen Bezirksoberliga spielte.

Der Aufstieg des neuen finanzkräftigen Vereins ließ nicht lange auf sich warten. Bereits in der ersten Saison spielte man lange Zeit um den Aufstieg mit, musste sich aber mit der Vizemeisterschaft hinter der SpVgg Bayreuth begnügen, die einen Punkt mehr auf dem Konto hatte. In der zweiten Saison 2005/06 gewann man souverän die Meisterschaft der Bayernliga und stieg in die Regionalliga Süd auf. In der gleichen Spielzeit gab der FC Ingolstadt auch sein Debüt im DFB-Pokal. Den damaligen Zweitligisten 1. FC Saarbrücken konnte man dabei ins Elfmeterschießen zwingen, verlor dort aber schlussendlich.

Der Regionalliga-Neuling spielte eine beeindruckende erste Saison und fand sich in der Abschlusstabelle der Saison 2006/07 auf dem fünften Tabellenplatz wieder. Als 2008 die 3. Liga eingeführt wurde, wollte man sich in Ingolstadt unbedingt dafür qualifizieren und dementsprechend wurde die Mannschaft erneut aufgerüstet. Nach einer schwachen Hinrunde spielte man eine deutlich bessere Rückrunde und konnte mit der Vizemeisterschaft sogar den erstmaligen Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern.

Schon im ersten Spiel in der neuen Liga konnte man den ersten Dreier erzielen und insgesamt verlief die Hinrunde erfolgreich für den FCI. Allerdings musste man in der Rückrunde bis zum letzten Spieltag auf einen Sieg warten und dementsprechend stand man schon am 32. Spieltag als Absteiger fest. Die Schanzer nahmen die 3. Liga an und liefen am Ende auf dem 3. Platz ein, der den Relegationsplatz bedeutete. Ingolstadt gewann gegen den Zweitligisten FC Hansa Rostock vor eigenem Publikum mit 1:0 und in Rostock mit 2:0 und feierte damit den umgehenden Wiederaufstieg.

Rechtzeitig zur Rückkehr in die 2. Liga war auch das neue Stadion fertig geworden. Der deutlich höhere Zuschauerzuspruch half der Mannschaft sicher in der Saison 2010/11 den Klassenerhalt zu schaffen. Zu Saisonende hatte man sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16. Auch in der zweiten Saison gelang den Schanzern mit einem zwölften Platz souverän der Klassenerhalt. 2012/13 lief man auf dem 13. Tabellenplatz ein und 2013/14 erzielte man die bisher beste Platzierung und wurde zehnter. In der gleichen Spielzeit sorgte man auch erstmals im DFB-Pokal für Furore. Nach Siegen gegen die SF Baumberg und den FSV Frankfurt, stand man erstmals im Achtelfinale und traf dort auf den VfL Wolfsburg. Trotz 1:0-Halbzeitführung der Schanzer, gewann am Ende der Bundesligist mit 2:1.

Die Saison 2014/15 wurde dann zur großen Feier für den jungen Verein. Bereits in der Vorsaison war man lange Zeit auf fremden Platz ungeschlagen geblieben und konnte saisonübergreifend 19 Spiele ohne Niederlage bleiben. Schon nach dem achten Spieltag standen die Rot-Schwarzen an der Tabellenspitze und insgesamt verlor man in dieser Spielzeit nur vier Spiele und feierte am Ende souverän die Meisterschaft der 2. Bundesliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Fußball-Bundesliga.

Der Neu-Bundesligist spielte eine tolle Spielzeit 2016/16 und sammelte viele Sympathien. Unter anderem gewann er als erster Aufsteiger die ersten drei Auswärtspartien in Folge. Mit 40 Punkten und einem 11. Tabellenplatz, feierte man dementsprechend souverän den Klassenerhalt. Im zweiten Jahr kam allerdings der Einbruch und man musste als 17. relativ chancenlos den bitten Gang in die Zweitklassigkeit antreten.

Der Absteiger benötigte etwas, um im Unterhaus Fuß zu fassen, stabilisierte sich aber im Laufe der Spielzeit und wurde neunter. Besser lief es im DFB-Pokal, wo man erneut ins Achtelfinale einziehen konnte, dort aber beim Drittligisten Paderborn ausschied. Die Saison 2018/19 stand von Anfang an unter keinem guten Stern und der FCI war von Beginn an im Tabellenkeller. Zur Winterpause hatte man einen einzigen Sieg eingefahren und stand mit 10 Punkten am Tabellenende. Insgesamt verschliss man in dieser Spielzeit fünf Trainer. Nur durch eine Siegesserie am Saisonende, konnte man noch den 16. Tabellenplatz, der die Relegation gegen Wehen Wiesbaden bedeutete, erreichen. Zwar konnte man in Wiesbaden einen 2:1-Sieg erzielen, verlor aber das Rückspiel mit 2:3 Toren. So musste man aufgrund der Auswärtstorregeln in die 3. Liga absteigen.

Seit dieser Saison spielt der FC Ingolstadt seine insgesamt zweite Saison in der 3. Liga.

Das erste Spiel: fand am 25. November 2007 im Rahmen des 17. Spieltag der Regionalliga Süd Saison 2007/08 statt. Im Sportpark gewann die Spielvereinigung mit 3:0 Toren. 2000 Zuschauer sahen einen Doppelpack von Thomas Rathgeber sowie ein Tor von Robert Lechleiter.

Erster Torschütze für die SpVgg: Thomas Rathgeber erzielte das 1:0 in der 38. Minute, sowie auch das 2:0 (75. Minute).

Bilanz: Von den sieben Partien in 3. Liga, DFB-Pokal, Regionalliga und Toto-Pokal konnte die Spielvereinigung drei Partien gewinnen, zudem gab es zwei Unentschieden und zwei Niederlagen.  Gesamttorverhältnis 8:10 Tore.

Wissenswert: Nach dem Abstieg aus der 3. Liga, war die zweite Mannschaft des FC Ingolstadt der erste Gegner in der Regionalliga Bayern für die Spielvereinigung. Am 17. Juli 2015 gab es vor 1200 Zuschauern im Sportpark ein 2:2 (1:1) Unentschieden. Die Rot-Blauen mussten dabei einen zweimaligen Rückstand verkraften. Erst drei Minuten vor Spielende konnte Orestis Kiomourtzoglou den 2:2 Ausgleich für Rot-Blau erzielen. In den weiteren drei Partien gegen die II. Mannschaft gab es ein weiteres Unentschieden, sowie zwei Siege der Hachinger.