Heute vor 20 Jahren: 1:1 gegen die Löwen

Heute vor 20 Jahren spielt die Spielvereinigung am 28. Spieltag der Bundesliga Saison 1999/2000 gegen den TSV 1860 München 1:1 – unentschieden. Trotz früher Unterzahl nach einer Gelb-Roten Karte gegen Oliver Straube (38.) gingen die Rot-Blauen kurz nach der Pause in Führung. Gegen nur noch neun Mann nach einem weiteren Feldverweis erzielten die Gäste spät in der Nachspielzeit den glücklichen 1:1-Ausgleichstreffer.

Unterhaching gegen 1860 München – Saison 1999/2000

Trainer Lorenz-Günther Köstner musste im Derby gegen den Nachbarn aus Giesing auf die beiden Stammtorhüter Jürgen Wittmann (Faserriss in den Aduktoren) und Udo Mai (Muskelfaserriss) verzichten. Der erst 21-jährige Landesliga-Torhüter Gerhard Tremmel kam so zu seinem ersten Einsatz in der Bundesliga. Jörg Bergen ersetzte den Gelb-Rot gesperrten Libero Alexander Strehmel und für Ralf Bucher kam Jan Seifert ins Team. Oliver Straube übernahm zudem die Außenbahn von Altin Rraklli. Taktisch agierte die Spielvereinigung etwas defensiver als eigentlich bei Heimspielen gewohnt.

Die erste Chance einer ausgeglichenen Partie hatten die Rot-Blauen. Nach 12 Minuten konnte Thomas Riedl einen Kopfball von Dennis Grassow gerade noch von der Linie kratzen. Nach 37 Minuten krachte ein Freistoß von Thomas Häßler an den Pfosten der von Gerhard Tremmel gehüteten Tores. Schiedsrichter Jörg Keßler, der mit seiner kleinlichen Spielleitung an diesem Tag sich auf beiden Seiten keine Freunde machte, zeigte schon nach 38 Minuten Oliver Straube die zweite gelbe Karte in Folge mussten die Rot-Blauen über 50 Minuten in Unterzahl agieren. Bedingt durch die Unterzahl zog sich die Spielvereinigung weiter in die eigene Hälfte zurück und verlagerte sich komplett auf Konter. Ohne Tore ging es vor 11.500 Zuschauern im ausverkauftem Sportpark in die Pause.

Unterhaching gegen 1860 München – Saison 1999/2000

Die erste Aktion der zweiten Halbzeit brachte die überraschende Führung für den Aufsteiger. Nach einem ein Eckball von Jochen Seitz köpfte in der Mitte Jan Seifert (47. erster Bundesligatreffer) das 1:0 für Rot-Blau. Der nach dem Rückstand zu erwartende Sturmlauf der Gäste blieb trotz Überzahl und Rückstand aber erst einmal aus. Nach 72. Minuten sah auch noch Dennis Grassow die Gelb-Rote Karte und dezimierte die Spielvereinigung auf acht Feldspieler.

In Folge des zweiten Platzverweises wurden die Rot-Blauen sogar stärker und hatten durch Matthias Zimmermann, der zwei Mal (77. und 78.) frei vor dem Tor von Daniel Hoffmann auftauchte, die besten Gelegenheiten auf 2:0 zu stellen. Trainer Lorenz-Günther Köstner nach dem Spiel dazu: „Wir müssen vorher das 2:0 machen, dann kann er noch einen rausstellen, dann spielen wir zu siebt weiter.“. Gegen Spielende stürmten die Gäste mit vier Stürmern und erarbeiteten sich mehr und mehr Torchancen, welche aber Gerhard Tremmel ein ums andere Mal parierte. Erst in der 91. Minute segelte der junge Schlussmann unter dem Ball hindurch und so konnte Paul Agostino für die Löwen zum 1:1 ausgleichen.

SpVgg:
Gerhard Tremmel – Jörg Bergen – Dennis Grassow, Jan Seifert – Marco Haber, Matthias Zimmermann (77. Ralf Bucher), Markus Oberleitner (55. Björn Hertl), Danny Schwarz, Oliver Straube – André Breitenreiter, Jochen Seitz – Trainer: Lorenz-Günther Köstner

Tore:
1:0 Jan Seifert (47.)
1:1 Paul Agostino (90.)

Gelb-Rot:
Oliver Straube (38.)
Dennis Grassow (72.)

Bildrechte: Michael „Mühe“ Fischer