Heute vor 20 Jahren: 1:0-Sieg zum Rückrundenauftakt

Heute vor 20 Jahren startete die Bundesliga Saison 1999/2000 in die Rückrunde. Die Spielvereinigung empfing die Frankfurter Eintracht. 9.500 Zuschauer im Sportpark sahen einen 1:0 (0:0)-Sieg der Rot-Blauen. Altin Rraklli hatte in der 62. Minute einen Foulelfmeter verwandelt, es war bereits der fünfte Saisontreffer für den Hachinger.

Embed from Getty Images

Nach der 1:2-Niederlage in Leverkusen im Dezember 1999 änderte Trainer Köstner zum Rückrundenauftakt die Mannschaft auf zwei Positionen. Markus Oberleitner, der in Leverkusen wegen Knieproblemen fehlte, durfte im Mittelfeld von Anfang an ran. Im Sturm kam Alfonso Garcia zu seinem zweiten Einsatz von Beginn an. Für die beiden neuen mussten Jörg Bergen und Jochen Seitz zunächst auf die Bank.

Der spätere Unterhachinger Thomas Sobotzik eröffnete nach zwei Minuten die Partie, vergab aber eine Großchance für die Gäste. Es war der Hallo-Wach-Effekt für die Köstner-Elf, die in der Folge auf das erste Tor drängte. Nach zehn Minuten war es der wiedergenesene Markus Oberleitner, der nach einem Eckball mit seinem Volleyschuss knapp das Ziel verfehlte. In den nächsten Minuten vergaben Altin Rraklli und Dennis Grassow weitere Gelegenheiten. Bis zum Pausentee verflachte die Partie zusehends.

Nach dem Seitenwechsel brachte Unterhaching Jochen Seitz für Alfonso Garcia im Sturm. In der 61. Minute war es aber die erstmals von Felix Magath trainierten Frankfurter die, die erste Chance der zweiten Halbzeit hatten. Ralf Weber aber hatte gegen den glänzend aufgelegten Jürgen Wittmann im Tor der Spielvereinigung keine Chance. Im Gegenzug war es Uwe Bindewald, der den flinken Jochen Seitz nur mit einem Foulspiel stoppen konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Altin Rraklli in der 62. Minute zur 1:0 Führung für Rot-Blau. Unterhaching verstärkte nach der Führung die Defensive durch die Einwechslung von Jan Seifert (75.) und Jörg Bergen (77.). In der 80. Minute hätte es erneut Strafstoß für Unterhaching geben können, aber die Pfeife von Jürgen Aust blieb nach einem Foul an Altin Rraklli stumm.

Die Spielvereinigung hatte damit nach 18 gespielten Partien bereits 23 Punkte auf dem Konto. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, der von Duisburg belegt wurde, betrug 10 Punkte sowie ein um 14 Tore besseres Torverhältnis.

Embed from Getty Images

SpVgg:
Jürgen Wittmann – Alexander Strehmel (75. Jan Seifert) – Dennis Gassow, Ralf Bucher – Marco Haber, Matthias Zimmermann, Markus Oberleitner (77. Jörg Bergen), Danny Schwarz, Oliver Straube – Altin Rraklli, Alfonso Garcia (46. Jochen Seitz) – Trainer: Lorenz-Günther Köstner

Tore:
1:0 Altin Rraklli (62. Elfmeter nach Foul an Jochen Seitz)