Heute vor 20 Jahren: 1:2 bei 1860 München

Heute vor 20 Jahren verlor die SpVgg – am 11. Spieltag der Bundesliga-Saison 1999/2000 – im kleinen Münchner Derby beim TSV 1860 München mit 1:2 (0:1). Dabei hatten die Hachinger Pech, als Altin Rraklli in der 68. Minute vom Elfmeterpunkt die Führung auf dem Fuß hatte. Aufgrund der größeren Spielanteile sahen die 31.000 Zuschauer im Münchner Olympiastadion aber einen verdienten Sieg der Gastgeber.

Haching-Trainer Köstner stelle die Mannschaft, nach dem erlösenden 1:0-Sieg gegen den SC Freiburg, nur auf einer Position um. Marco Haber nahm auf der Bank Platz, für ihn rückte Routinier Ludwig Kögl in die Mannschaft.

Die Anfangsphase der Partie gehörte dem Gastgeber. Schon nach 13 Minuten musste Jürgen Wittmann alles Können einsetzen, um einen Flugkopfball von Martin Max an den Pfosten zu lenken. Den Nachschuss entschärfte der Hachinger Schlussmann dann zum Eckball. Die Führung für den Gastgeber durch Christian Prosenik (18.) war die Konsequenz aus einem schwachen Beginn der Rot-Blauen. Vor der Pause gab es weitere Chancen für die Löwen in Persona Martin Max. Aber entweder Jürgen Wittmann (37.) oder die Latte (41.) klärten für die Spielvereinigung. Fast wäre es mit 1:1-Unentschieden in die Pause gegangen, als Filip Tapalovic in der 44. Minute fast ins eigene Tor traf.

Trainer Lorenz-Günther Köstner wechselte zur Pause zwei Mal und brachte Peter Zeiler sowie Björn Hertl für Ludwig Kögl und Jochen Seitz. Die Umstellungen zeigten keinen Erfolg, der Gastgeber blieb die bestimmende Mannschaft. In der 64. Minute aber dann der Paukenschlag. Nach einem satten Schuss aus 18 Metern, durch Danny Schwarz, stand es 1:1-Unentschieden. Die Partie schien jetzt zu Gunsten von Rot-Blau zu kippen. Altin Rraklli wurde im Strafraum von Daniel Hoffmann gefoult und es gab Strafstoß (68.) für die Spielvereinigung. Der Hachinger Stürmer scheiterte aber mit seinem Schuss am Löwen-Schlussmann. Auf der Gegenseite war es dann in der 83. Minute Filip Tapalovic, der nach einem Eckball den Siegtreffer für den TSV 1860 köpfte.

Als SpVgg-Trainer Lorenz-Günther Köstner, eine Minute vor Spielende, wegen seiner Schiedsrichterkritik auf die Tribüne geschickt wurde, ging Löwen-Trainer Werner Lorant auch auf die Tribüne.

SpVgg:
Jürgen Wittmann – Jan Seifert – Dennis Grassow, Alexander Strehmel – Ludwig Kögl (46. Ralf Bucher), Matthias Zimmermann, Danny Schwarz, Oliver Straube, Markus Oberleitner (46. Peter Zeiler) – Altin Rraklli, Jochen Seitz (75. Björn Hertl) – Trainer: Lorenz-Günther Köstner

Tore:
1:0 Christian Prosenik (18.)
1:1 Danny Schwarz (62.)
2:1 Filip Tapalovic (83.)

Altin Rraklli scheitert mit seinem Foulelfmeter in der 68. Minute an Daniel Hoffmann.