Gegnervorschau: FC Viktoria Köln

Zum 500. Punktspiel der Spielvereinigung im Sportpark kommt es zum ersten Vergleich gegen den FC Viktoria Köln in Unterhaching. Wir blicken auf den Verein sowie die Statistik mit unserer Spielvereinigung.

FC Viktoria Köln: Der FC Viktoria wurde am 22. Juni 2010 gegründet und entstand aus dem insolventen Verein SCB Viktoria. Das Vereinsleben der Viktoria ist geprägt von Fusionen, Namensänderungen und Insolvenzen. Der älteste Stammverein wurde schon 1904 gegründet und bereits vor dem II. Weltkrieg konnten Vorgängerverein sportlich auf sich aufmerksam machen.

Der VfR Köln rrh. wurde 1926 Westdeutscher Meister und zog ins Finale um die Deutsche Meisterschaft ein. Preußen Dellbrück wurde 1950 Vizemeister der Oberliga und konnte in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft den Titelverteidiger VfR Mannheim ausschalten, verlor dann aber das Halbfinale gegen Kickers Offenbach im Wiederholungsspiel.

1963 nahm der inzwischen in SC Viktoria umbenannte Verein im Messepokal teil, verpasste aber die Qualifikation für die Bundesliga. Er spielte aber weitere neun Jahre in der zweitklassigen Regionalliga West. Nach dem Abstieg in die Drittklassigkeit war man von 1978 bis 1981 noch einmal für drei Jahre Mitglied der 2. Bundesliga Nord. Bis zur Fusion mit dem SC Brück 1994 spielte man in der drittklassigen Oberliga.

Der 1994 aus dem SC Brück und des SC Viktoria entstandene SCB Preußen Köln stieg in den Folgejahren kontinuierlich bis in die sechstklassige Landesliga ab. 2002 gab man sich mit SCB Viktoria einen neuen Namen, aber auch dieser brachte kein Glück. Die mittlerweile unüberwindbaren finanziellen Probleme zwangen den Verein im Jahr 2010 Insolvenz anzumelden.

Der am 22. Juni 2010 gegründete FC Viktoria übernahm daraufhin alle Jugendmannschaften des SCB Viktoria und wollte auch den Startplatz der Herrenmannschaft übernehmen. Der Verband jedoch stufte die Mannschaft in die Kreisliga D zurück, woraufhin man in der Saison 2010/11 keine Herrenmannschaft stellte.

Im Februar 2011 beschloss der Verein die Herrenmannschaft des FC Junkersdorf in den Verein aufzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt lag die Mannschaft des FC Junkersdorf noch auf dem zweiten Tabellenplatz der Mittelrheinliga, konnte jedoch im weiteren Saisonverlauf die Tabellenspitze erklimmen und wurde am Ende Meister.

Durch den Aufstieg des FC Junkersdorf erhielt die Viktoria das Startrecht in der damaligen fünftklassigen NRW-Liga. Die erste Saison einer Herrenmannschaft des FC Viktoria verlief absolut erfolgreich. Der finanziell gut aufgestellt Verein verstärkte seine Aufstiegsmannschaft und konnte am Saisonende die Meisterschaft, sowie den damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga feiern.

Bereits in der Aufstiegssaison 2012/13 spielte der FC Viktoria eine gewichtige Rolle in der neuen Liga und wurde in der Endabrechnung sechster. Es folgte ein vierter sowie zwei dritte Plätze in den folgenden drei Spielzeiten. 2014 nahm der Verein auch erstmals im DFB-Pokal teil, verlor allerdings in der ersten Runde gegen Bundesligist Hertha BSC mit 2:4. Eine Spielzeit später erreichte man nach einem 2:1-Sieg gegen den Zweitligisten Union Berlin die zweite Runde im DFB-Pokal. Gegen Bayer Leverkusen hatte man allerdings keine Chance und ging sang- und klanglos mit 0:6 unter.

2016/17 blies der Verein erneut zum Angriff auf die 3. Liga. Ab dem 23. Spieltag stand die Viktoria an der Tabellenspitze und gab diese nicht mehr ab. Neun Punkte Vorsprung auf Borussia Dortmund II hatte die Mannschaft am Saisonende und erreichte damit die Relegationsspiele zur 3. Liga gegen den FC Carl Zeiss Jena. Zwar konnte man das Rückspiel in Jena mit 1:0 gewinnen, blieb aufgrund der 2:3 Hinspielniederlage in der Regionalliga.

2017/18 spielte man erneut lange um die Meisterschaft mit, musste sich aber dem KFC Uerdingen 05 geschlagen geben und wurde nur Vizemeister. 2019 gelang dann der lang ersehnte Aufstieg in die 3. Liga. Durch eine erneute Reform des Aufstiegsroulettes, reichte es Meister der Regionalliga West zu werden, um in die 3. Liga aufsteigen zu können. Schon ab dem 13. Spieltag stand die Viktoria auf dem ersten Platz und rettete drei Punkte Vorsprung über die Ziellinie. So feierte man mit dem Aufstieg in die 3. Liga den größten Erfolg des noch jungen Vereins, in der man aktuell seine erste Saison spielt.

Das erste Spiel: Fand am 17. August 2019 im Rahmen des 5. Spieltag der Saison 2019/20 der 3. Liga statt. In Köln gab es vor 1401 Zuschauern einen 2:0-Auswärtssieg für Rot-Blau.

Erster Torschütze für die SpVgg: Moritz Heinrich traf im Sportpark Höhenberg zum 1:0 nach 63 Minuten.

Bilanz: 100% aller Spiele konnte die Spielvereinigung gewinnen. Ein Spiel, ein Sieg! Gesamttorverhältnis: 2:0 für Unterhaching.

Wissenswert: Das Heimspiel gegen die Viktoria ist das 500. Punktspiel im Sportpark, seit der Eröffnung im April 1992.