Schlagwort: FC Gütersloh

Heute vor 20 Jahren: SpVgg startet mit 2:0 Heimsieg aus der Winterpause

Heute vor 20 Jahren gewann die SpVgg am 20. Spieltag der Saison 1998/99 mit 2:0 (1:0) gegen den FC Gütersloh. Mit dem Heimsieg, im ersten Spiel nach der Winterpause, kletterte die Köstner-Elf vorübergehend auf den Platz an der Tabellenspitze. Da Arminia Bielefeld, den späteren Mitaufsteiger SSV Ulm 1846 am Montagabend mit 5:0 besiegte, zog Arminia zum Abschluss des Spieltages an Unterhaching vorbei.

„Für eine Handvoll Fans“ schrieb die Süddeutsche Zeitung über das Spiel gegen den späteren Absteiger FC Gütersloh, welches 2100 Fans besuchten. Bereits nach 13 Minuten brachte Jan Seifert, nach einer Flanke des Albaners Altin Rraklli, den Gastgeber per Kopfball mit 1:0 in Führung. Im Anschluss zog sich die beste Abwehr der Liga in die eigene Hälfte zurück und besann sich auf Konterfußball. Schlussmann Jürgen Wittmann, der laut Trainer Köstner „überragend gehalten“ hatte, war es zu verdanken, dass es nicht zum Ausgleich kam. Mehrere hochkarätige Gelegenheiten verhinderte „Willi“ Wittmann. Matthias Zimmermann klärte den Ball mit dem Pausenpfiff sogar auf der Torlinie.

Da der FC Gütersloh auch in der zweiten Halbzeit zu keinem Treffer kam, entschied eine Viertelstunde vor Spielende Matthias Lust, mit seinem Treffer zum 2:0, die Partie. Jochen Seitz bediente nach einem schnell vorgetragenem Konter den Kapitän der Hachinger. Trainer Köstner sagte nach dem Spiel: „Wir haben es immerhin geschafft, gut aus den Startlöchern zu kommen“.

Randnotiz: Bei den Gästen bestritt der spätere Hachinger Darlington Omodiagbe sein erstes Spiel in Deutschland.

SpVgg:
Jürgen Wittmann – Jörg Bergen – Jan Seifert, Ralf Bucher – Arne Tammen, Matthias Zimmermann, Alexander Strehmel, Matthias Lust – Markus Oberleitner (61. Alfonso Garcia) – Jochen Seitz (86. Peter Zeiler), Altin Rraklli (85. Abdelaziz Ahanfouf) – Trainer: Lorenz-Günther Köstner

Tore:
0:1 Jan Seifert (13.)
0:2 Matthias Lust (75.)