Mitglieder verabschieden neue Satzung

Auf der gestrigen Mitgliederversammlung hat die Spielvereinigung, in einer über vierstündigen Marathonsitzung erfolgreich eine neue Vereinssatzung verabschiedet und damit die Möglichkeit einer Ausgliederung in eine Kapitalgesellschaft geschaffen. Des Weiteren wurde das Präsidium um Präsident Schwabl beauftragt, die Ausgliederung vorzubereiten.

Mitgliederversammlung 2017
Mitgliederversammlung 2017

Der Abend begann um 19:30 Uhr im VIP-Haus am Sportpark. Präsident Schwabl zog kurz Resümee über die Zeit seit der letzten Versammlung. Er gab dabei auch bekannt, dass der Verein in jedem Fall die Lizenz für die 3. Liga beantragen wird, was von den Mitgliedern mit viel Beifall bedacht wurde.

Die 105 anwesenden stimmberechtigten Mitglieder wurden im Anschluss von Bürgermeister Panzer begrüßt, ehe Vizepräsident Wagstyl das Wort übernahm. Dieser zog Bilanz über einige der positiven Veränderungen seit der letzten Versammlung im April:

  • Die Vereinshomepage hat nun einen Onlineshop
  • Es gibt am Stadion wieder einen Fanshop, welcher sogar unter der Woche geöffnet hat und viele neue Artikel bietet
  • Die SpVgg wird wieder Breitensport für Unterhachinger Kinder anbieten
  • Erstes Schafkopfturnier des Vereins
  • Neustart von Haching TV

Der sportliche Erfolg zeige sich auch in anderen Dingen. Der Zuschauerschnitt liegt derzeit höher als in der 3. Liga. Die Onlinereichweite des Vereins beträgt mittlerweile pro Monat eine halbe Million Klicks. Es worden bereits 50 Rückrundendauerkarten verkauft und auch die Mitgliederzahl des Vereins ist gestiegen.

Nach Berichten aus den Abteilungen Jugend, Schiedsrichter, erste Mannschaft und Bob kam noch der Fanbeauftragte des Vereins Marcel Rodiek zu Wort. Er griff einen kürzlich erschienen Zeitungsartikel auf, nachdem 3% der Stadionbesucher der Spielvereinigung gewaltbereit wären und durch die Polizei beobachtet werden. Er bemerkte zu Recht, wie dies sein könne. Es wäre seit Jahren nichts passiert und auch auswärts verhalten sich die Anhänger tadellos.

Ein besonderes Anliegen wäre den Fans der Erhalt der Stadiongaststätte. Nach dem Aus des letzten Pächters stehen die Räumlichkeiten leer und er wünsche sich eine bayerische Wirtschaft, welche auch den Biergartenbetrieb übernimmt. „Viele Fans anderer Vereine kommen sehr gerne nach Unterhaching wegen unseres Biergartens“. Präsident Schwabl konnte nicht versprechen, dass es eine bayerische Wirtschaft und nicht, wie auch diskutiert, eine Polizeistation wird, aber er habe da ein sehr gutes Bauchgefühl. „Dieser wäre mittlerweile auch groß genug“ so Schwabl.

Als nächster Tagesordnungspunkt legte der im April 2016 neu gewählte Schatzmeister Dirk Matten die Zahlen mit Stichtag 30.06.2016 für die Saison 2015/16 vor:

  • Umsatz 2015/16: 4,2 Millionen €
  • Verlust von 669.000 € für die Saison 15/16
  • Langfristige Verbindlichkeiten: 1,9 Millionen €

Er gab Ausblick, dass sich die Finanzlage auch bei einem Aufstieg in die 3. Liga nicht signifikant ändern werde. Es fehle nach wie vor ein starker Finanzpartner. Gesund wirtschaften könne der Verein wieder in der 2. Bundesliga.

Da die neuen Kassenprüfer nur Positives zu berichten hatten, erfolgte die Entlastung des Präsidiums durch die Mitglieder einstimmig, bevor der spannende Teil des Abends startete. Dr. Dirk Monheim übernahm die Versammlung und führte durch die Neufassung der Satzung. „Ich habe den internen Vorlesewettbewerb gewonnen und stehe deshalb hier“ scherzte Monheim. Der Rechtsanwalt erklärte noch einmal, warum die Neufassung neben dem Thema Ausgliederung notwendig wird. Der DFB lies anmerken, dass der Verein ohne Neufassung der Satzung gar keine Lizenz für die 3. Liga beantragen bräuchte, da sie sofort abgelehnt werden würde.

Was dann folgte war ein Vorlesemarathon von Monheim. Die Satzung wurde Punkt für Punkt vorgetragen und dann jeweils durch die Mitglieder verabschiedet oder diskutiert. Wir fassen die für uns wichtigsten Änderungen zusammen:

  • Das aktuelle Vereinswappen wurde in die Satzung aufgenommen
  • Die Mitgliederversammlung muss künftig mit Frist von vier Wochen geladen werden, Anträge dürften dementsprechend bis zwei Wochen vor Versammlung gestellt werden
  • Es wird ein Vereinsrat installiert
  • Die Möglichkeit zur Ausgliederung und Verkauf von Anteilen wird geschaffen
Zustimmung der Mitglieder
Zustimmung der Mitglieder

Richtig kontrovers wurde das Thema Ausschlussverfahren diskutiert. Die Versammlung konnte hier keine Mehrheit erzielen. Da bereits einige Mitglieder aufgrund der vorgeschrittenen Stunde die Versammlung verlassen hatten, lies Monheim durchzählen um die neue 2/3 Mehrheit zu ermitteln. Schlussendlich wurde ein Kompromissvorschlag eines Mitglieds aufgegriffen. Zukünftig wird der Vereinsrat dazu angehört und das Ausschlussverfahren des Mitglieds in der nächsten Mitgliederversammlung diskutiert.

Das Thema Ausgliederung wurde ohne große Diskussion angenommen. Monheim konnte so nach weit über zwei Stunden noch einmal die komplette Satzung zur Abstimmung bringen und erhielt hier eine Mehrheit der Mitglieder.

Nachdem die Satzung nun die Möglichkeit zur Ausgliederung bietet, galt es noch, dem Präsidium den Auftrag zur Vorbereitung eben dieser zu geben. Schwabl warb vor dem Wahlgang um eine breite Mehrheit, um den Weg weiter zu gehen. Mit nur zwei Gegenstimmen wurde das Präsidium beauftragt, die Möglichkeiten der Ausgliederung voran zu treiben. Abstimmung auf der nächsten Versammlung im Dezember 2017.

Um 23:45 Uhr wurde die erfolgreich verlaufene Marathonversammlung von Wagstyl beendet und die restlich verbliebenen Mitglieder in die Nacht entlassen.

Nachtrag: Die Spielvereinigung hat derzeit 875 Mitglieder