Eröffnung Stadion am Sportpark

Am 11. April 1992 eröffnete der Tabellenführer der Bayernliga (damals drittklassig) sein neuerbautes Stadion an der Biberger Straße. 2.500 Zeitzeugen sahen am 28. Spieltag der Saison 1991/92 einen 3:0 (2:0)-Sieg gegen den TSV Schwaben Augsburg. Ein neues Stadion für die Spielvereinigung war notwendig geworden, um dem sportlichen Erfolg des Vereins Rechnung zu tragen. Zudem konnte das in die Jahre gekommene Stadion an der Grünauer Allee kaum mit Komfort aufwarten. Beengte Verhältnisse aufgrund der direkten Ortslage, kaum Sitzplätze und eine weitläufige Laufbahn waren nicht mehr zeitgemäß.

Sportpark bei Eröffnung - Bildrechte: Archiv SpVgg Unterhaching
Sportpark bei Eröffnung – Bildrechte: Archiv SpVgg Unterhaching

Erst zur Saison 1981/82 in die Bayernliga aufgestiegen, wurde die Spielvereinigung bereits im zweiten Jahr Meister und nahm an den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga teil. Zwar konnte der Verein in der Aufstiegsrunde nur ein Spiel (4:2 gg. VfR Bürstadt) gewinnen, aber die Kurve zeigte weiter nach oben. Nach vier weiteren Jahren in der Liga erreichte der Verein 1988 erneut die Aufstiegsspiele. So begannen im gleichen Jahr auch die Überlegungen für ein neues Sportzentrum. Nach abgeschlossenen Planungen wurde 1990 begonnen, das Stadion inklusive dem markanten Vereinsheim zu errichten. Bevor der Verein aber dorthin umziehen konnte, sah das altehrwürdige Stadion an der Grünauer Allee noch Zweitligafußball. Im dritten Anlauf gelang der Spielvereinigung endlich der ersehnte Aufstieg in den bezahlten Fußball. Die SpVgg wurde in der Premierensaison 1989/90 allerdings Letzter und musste umgehend wieder in die Bayernliga zurück.

Bis zur Fertigstellung des Sportparks bestritt der Verein weiterhin Heimspiele an der Grünauer Allee. Am Samstag, den 11. April, um 15:00 Uhr war es dann endlich soweit. Das neue 8.000 Zuschauer fassende Stadion wurde mit der Partie gegen Schwaben Augsburg eröffnet.

Alle Leute waren begeistert – Präsident Kupka zur Stadioneröffnung

Sportpark 1999 vor Umbau - Bildrechte: Archiv SpVgg Unterhaching
Sportpark 1999 vor Umbau – Bildrechte: Archiv SpVgg Unterhaching

Das erste Tor im neuen Stadion erzielte ein Hachinger. Matthias Hamann brachte in der 30. Minute die SpVgg mit 1:0 in Führung. Thomas Niklaus konnte nur sechs Minuten später gegen die teils überforderten Augsburger auf 2:0 erhöhen. Nach der Pause markierte Helmut Lemberger mit dem 3:0 (51. Minute) den Entstand. Erstes Spiel, erster Sieg im neuen Stadion.

Einbahnstraßen-Fußball sahen die 2500 Zuschauer bei der Premiere im neuen Stadion – Sportmagazin Kicker

Bundesweite Bekanntheit erreichte das Stadion der SpVgg Unterhaching mit dem Aufstieg der Mannschaft in die Bundesliga im Jahr 1999. Dafür wurde das damals erst sieben Jahre alte Stadion kräftig umgebaut. Die Gegentribüne (jetzt Osttribüne) wurde komplett neugestaltet und überdacht, die Nordtribüne um einige Stufen erweitert und die Ecke zwischen Südtribüne und ehemaliger Haupttribüne (jetzt Westtribüne) geschlossen. Insgesamt 15.053 Zuschauer fasst der Sportpark nach dem letzten Umbau. Alle weiteren Ausbauplanungen wurden durch den Bundesligaabstieg aufgegeben.

Model weiterer Ausbau Sportpark - Bildrechte: Stefan Seitz
Model weiterer Ausbau Sportpark – Bildrechte: Stefan Seitz

SpVgg:
Häfele – Pfluger, Santl (51. Emig), Lehmann – Beck, Bergen, Gsödl (71. Garcia), Niklaus, Leitl – Hamann, Lemberger – Trainer: Adrion

Tore:
30.) 1:0 Hamann
36.) 2:0 Niklaus
51.) 3:0 Lemberger

Zuschauer:
2500 im Stadion am Sportpark

Vielen Dank an Jim Decker, welcher uns mit Infos zum ersten Spiel im Sportpark versorgt hat.

Diese Diashow benötigt JavaScript.