Haching ist zurück in Liga 3!

Die Spielvereinigung gehört wieder zu den 56 besten Fußballmannschaften in Deutschland! Am Mittwoch reichte der Schromm-Elf ein 2:2-Unentschieden bei der SV Elversberg, um den Aufstieg in die 3. Liga klar zu machen. Bereits nach dem Hinspiel im Sportpark, welches man mit 3:0 gewinnen konnte, herrschte Zuversicht im Umfeld des Clubs. Es wäre aber nicht Fußball, wenn man nicht doch mit einem leicht flauen Gefühl im Magen die Reise ins Saarland angetreten hätte. Spätestens aber der 1:0-Führungstreffer durch Dominik Stahl mit dem Halbzeitpfiff brachte Entspannung für die Nerven der Hachinger Verantwortlichen.

Der Hachinger Aufstiegstrainer Claus Schromm vertraute auch im Rückspiel der Elf, die am Sonntag mit einem überragenden 3:0-Heimsieg den Grundstein für den Aufstieg legte. Wie bereits im Hinspiel, zeigten die Elversberger körperliche Präsenz. Die in unseren Augen zu lockere Linie von Schiedsrichter Koslowski ließ die Gastgeber gewähren. Zu richtigen Torchancen kamen die Saarländer trotzdem selten. Nur der Ex-Hachinger Bichler fiel immer wieder mit seiner Schnelligkeit auf. Nach einem Freistoß von Bigalke stand dann der bereits angesprochene Dominik Stahl goldrichtig, erzielte das 1:0 für die Vorstadt und sorgte für grenzenlosen Jubel im Gästeblock.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Elversberg ergab sich in sein Schicksal und die Spielvereinigung konterte eiskalt. Ein langer Pass auf Hain, der noch auf Steinherr quer spielte, welcher nur noch einzuschieben brauchte. 2:0 und gleichzeitig der 100. Saisontreffer für die SpVgg. Für die Saisonleistung von Stephan Hain war dieses Tor bezeichnend und obwohl er unglaubliche 32 Tore erzielen konnte, stellt er den Erfolg des Teams immer über seinen eigenen. Der Anschluss- und Ausgleichstreffer für die Saarländer waren nichts weiter als Kosmetik. Mit Schlusspfiff brachen dann bei den Beteiligten alle Dämme. Elversberg zeigt sich als unglaublich fairer Gastgeber und öffnete die Tore zum Spielfeld, so fluteten die Hachinger Fans den Platz und konnten mit ihren Aufsteigern zusammen feiern.

Die unglaubliche Anzahl von 500 Hachingfans hatten sich mit auf den Weg ins Saarland gemacht. Viele junge Fans, die den ersten Aufstieg ihres Lebens feiern durften. Es waren aber auch wieder viele bekannte ältere Gesichter im Stadion. Hachinger, die schon zu Bundesligazeiten und davor zur Spielvereinigung gingen. Viele sprachen vom neuen Gesicht des Vereins. Dass die Spielvereinigung wieder eine Identität geschaffen hat. Als Ausbildungsverein, mit Spielern aus der Region und einem unglaublichen Zusammenhalt zwischen Mannschaft und Fans.

Das kann man nicht in Worte fassen. Du stehst auf dem Platz und dann strömen die Fans an einem Mittwochabend bei einem 20:30 Uhr Spiel den Platz und das sind alles Hachingfans – Claus Schromm über die grandiose Unterstützung der Fans.

Jetzt gilt es noch die letzten Zweifel über die Lizenzerteilung aus dem Weg zu räumen und dann steht der 3. Liga im Sportpark nichts mehr im Weg. Der Verein arbeitet derweil schon längst am Kader für die neue Saison. Laut Präsident Schwabl möchte man noch einen Stürmer und einen Linksfuß verpflichten. Vielleicht lässt des die neue Situation an der Grünwalderstraße jetzt auch zu, dass Benjamin Kindsvater, ein Wunschkandidat von Schwabl, doch noch in den Sportpark wechselt. Die nächsten Wochen gibt es auf alle Fälle genügend zu tun für das Präsidium. Die Mannschaft macht derweil gemeinsam Urlaub auf Mallorca. Schade ist eigentlich nur, dass ein Scheich das Derby gegen die Mannschaft von der Grünwalderstraße verhinderte.

In diesem Sinne: Vierte Liga war schön. Zeit für uns zu gehen!

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*